News


Emmanuel Tjeknavorian nominiert als Österreicher des Jahres

Wien, 10.10.2018 – Der öster­reich­ische Violi­nist und Rising Star Emmanuel Tjeknavorian wurde von der österreichischen Tageszeitung DIE PRESSE in der Kategorie Kulturerbe als Öster­reicher des Jahres 2018 nominiert. Die Gewinner des natio­nalen Votings Austria ´18 werden in einer Gala am 23.10.2018 in den Wiener Sofiensälen bekannt gegeben. Bereits die Nomi­­nierung neben pro­mi­nenten Per­sön­­lich­­keiten der öster­reich­ischen Kultur­­szene wie der Salz­burger Fest­­spiel­­prä­­si­dentin Helga Rabl-Stadler und dem Schauspieler Philipp Hochmair sind eine weitere Aus­zeichnung für den jungen Wiener. 2018 erhielt er neben dem OPUS Klassik Preis für sein Debütalbum SOLO Aus­zeich­nungen bei den inter­na­tionalen Musik­fest­spielen im Rheingau und Mecklenburg - Vor­pommern.






 


Alondra de la Parra dirigiert die OPUS Klassik-Gala des ZDF

Berlin, 20.9.2018 – Die mexi­ka­ni­sche Dirigen­tin Alondra de la Parra leitet die ZDF-Gala des renommiertesten deutschen Musik­­preises OPUS Klassik am 14.10.2018 im Konzerthaus Berlin. Neben hochkarätigen Preis­­trägern wie Juan Diego Flórez, Diana Damrau, Lisa Batiashvili spielt das Konzert­­haus­­or­chester Berlin. Durch den Abend führt Thomas Gottschalk.



Arthur und Lucas Jussen
beim Opus Klassik

Berlin, 6.9.2018 - Das hollän­dische Pianisten­duo Lucas und Arthur Jussen tritt bei der neugegründeten OPUS Klassik-Gala am 14.10.2018 im Berliner Konzerthaus auf. Sie erhalten einen OPUS Klassik-Preis für ihre Einspielung des „Karneval der Tiere“ mit Katja Riemann, er­schienen bei der Deutschen Grammophon. Die Gala wird von Thomas Gottschalk moderiert und im ZDF gesendet.






Interview Ivor Bolton Concerti

Hamburg, 16.9.2018 - In einem Interview mit der Zeitschrift Concerti spricht einer der vielsei­tigsten Dirigenten seiner Generation, der Eng­län­der Ivor Bolton, über seine Zu­sammen­arbeit mit dem Sin­fonie­orchester Basel, das er seit 2013 als Chefdirigent leitet. Im August 2018 ist die erste CD einer umfangreichen Aus­ein­ander­setzung mit dem Werk von Gabriel Fauré, The Secret Fauré, bei Sony Classical erschienen und hat für ein großes mediales ECHO gesorgt.


 



Catherine Foster in der FAZ

Bayreuth, 1.8.2018 -  Es war ihre sechste Saison als Brünnhilde bei den Bayreuther Festspielen. Die drei Vorstellungen der „Walküre“ bei den dies­jährigen Bayreuther Festspielen waren nicht nur sänger­isch hoch­ka­rätigst besetzt, im Graben stand die Sänger­legende Placido Domingo. Für Catherine Foster wurden diese Vorstellungen zum Triumph. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung würdigte sie und schrieb „Catherine Foster springt als Brünn­hilde auf die Spitzentöne ihrer Partie mit einer Leichtigkeit und Zielsicherheit eines Eich­hörn­chens.“ (Jan Brach­mann, 18.8.2018)